Neueröffnungs Feier ein voller Erfolg!

Tragende Rolle: Andreas schultert Marcus
Tragende Rolle: Andreas schultert Marcus

Mit so viel Resonanz zum 35-jährigen Bestehen der VfL-Abteilung Osaka-Karate hatten die Verantwortlichen nun wirklich nicht gerechnet. Da gleichzeitig auch die Einweihung der neuen Trainingsstätte gefeiert wurden, gaben die vielen Besucher der Veranstaltung einen würdigen Rahmen.

 

Um den ganzen Artikel zu lesen klicken Sie bitte unten auf Mehr Lesen. 


Karate soll Spaß machen.“ Diese Worte sagte Cheftrainer Heinrich Reimer, Träger des 7. DAN (Meistergrad) in seiner Eröffnungsrede. Mit Danksagungen an die unterstützenden Unternehmen, den Mitgliedern, aber vor allem dem VfL Lüneburg schilderte Reimer die vergangende Problematik der OSAKA Kampfsportabteilung des VfL. Nach nur drei Jahren Training im alten Dojo im Mehlbachstift, war die weiter Zukunft anfangs ungewiss. „Wir konnten zum Glück jedoch diese großen Räumlichkeiten im ehemaligen Luciagebäude mieten“, sprach Reimer weiter. Auf gut 400 m² sind die Karatekas nun angekommen und haben tatkräftig renoviert. Das Ergebniss welches sich durchaus sehen lassen kann wurde nun am vergangenden Sonntagnachmittag, im Rahmen einer Neueröffnungsfeier präsentiert. Viele Spitzenkarateka aus ganz Deutschland sind angereist, um mit den OSAKA-Kampfsportlern durch Vorführungen ihres Könnens, den Zuschauern einen Einblick in die Welt dieser Kampfkunst zu bieten. Für das leibliche Wohl wurde mit Kaffee und Kuchen sowie weiteren Getränken gesorgt. Am Ende der Feier ließen die Karatekas den Abend in gemütlicher Runde ausklingen und waren sehr erfreut über den regen Zulauf. Auch die zentrale Lage der neuen Trainingsstätte im Pulverweg in der Nähe des Bahnhofes hatte viele Interessierte dazu animiert einmal die seit 35 Jahren in Lüneburg bekannten Karatekas kennenzulernen.

Karate ist ein für fast jeden Alter ein geeigneter Sport, um den Körper und den Geist im Einklang zu bringen. Da die Selbstverteidiung auch eine große Rolle spielt, beginnt ab dem 16.09.2009 ein neuer Selbstverteidiungskurs des Zanshin Jitsu. Dies ist die von Heinrich Reimer selbst entwickelte Selbstverteidigung, die Elemente des Karate (z. B. Schläge und Tritte), Judo (z. B. Hebel und Würfe) und anderen Kampfsportarten beinhaltet. Frauen und Männer ab 16 Jahren sind herzlich eingeladen zu diesem Kurs, bei dem Gelenkigkeit nicht unbedingt erfoderlich ist, da nur mit „Low Kicks“ gearbeitet wird. Weiter Infos gibt’s bei Frank Carmichael 0171-4721333 oder Siggi Körner 0173-6218000 oder in der VfL Geschäftsstelle 04131 – 74900.


von Marcus Schock und Frank Carmichael


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Feedback (Mittwoch, 02 September 2009 21:46)

    super gutes titelphoto :-P

  • #2

    Webmaster (Samstag, 05 September 2009 18:54)

    ich weiß ;-) :-D

  • #3

    Vito (Dienstag, 18 Oktober 2011 13:51)

    Zwar schon älter, aber dennoch immer wieder schön anzusehen :-)